Dieser Lehrgang richtet sich speziell an Feuerwehren mit Hubrettungsfahrzeugen die einen Gerätesatz Flaschenzug und eine Korbtrage für adipöse Patienten besitzen oder beschaffen wollen.

Die Feuerwehren werden immer häufiger zur Unterstützung des Rettungsdienstes gerufen, da die Patienten zu schwer zum Tragen sind oder es keinen geeigneten Rettungsweg im Gebäude gibt.

Wenn dann der Patient noch 150 Kg und mehr wiegt, kommt der in diesem Bereich ungeübte Feuerwehrmann (SB) schnell an seine Grenzen und es werden häufig recht umständliche und vor allem unsichere Lösungswege ergriffen.

In diesem Lehrgang vermitteln wir an einem Tag, wie man strukturiert und sicher adipöse Patienten mit einem Gerätesatz Auf- und Abseilgerät und Hubrettungsfahrzeug retten kann. Dabei gehen wir auch auf die medizinischen Besonderheiten bei übergewichtigen Patienten ein.

Die Ausbildung findet an ihrem Standort statt. Zur sinnvollen Gestaltung des Seminars kann die Ausbildung an verschiedenen Objekten vor Ort durchgeführt werden.

Zu den Lehrinhalten gehören u.a.:

  • Unfallverhütungsvorschriften
  • Material- und Gerätekunde
  • Knotenkunde
  • Sicherungstechniken
  • Verschiedene Rettungsübungen

Die Lehrgangsteilnehmer müssen folgende Kriterien erfüllen:

  • Abgeschlossener Grundausbildungslehrgang nach FwDV 1 u. 2
  • Atemschutztauglichkeit nach G 26/3
  • Schwindelfreiheit
  • Mindestalter 18 Jahre
  • Verfügbarkeit von je einem Gerätesatz Flaschenzug bzw. Rollgliss und Absturzsicherung FW, sowie einer Schleifkorbtrage mit Abseilspinne.

Teilnehmer: 6-12

Dauer: 8 UE (1 Tag)